288864
Kontakt

Gemeinde Sennfeld
1. Bürgermeister Oliver Schulze

 

Hauptstraße 11
97526 Sennfeld

 

Telefon (09721) 7651 0
 Telefax (09721) 7651 50
E-Mail

 

>>Anfahrtsskizze<<

 


Montag

08:00 - 12:00 Uhr

14:00 - 16:00 Uhr

Dienstag, Mittwoch, Freitag 

08:00 - 12:00 Uhr

Donnerstag

13:30 - 17:30 Uhr

 

Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Nach 36 Jahren schließt Elke Wiederer ihr Blumenfachgeschäft

Sennfeld, den 21. 09. 2021

Ob zum Geburtstag, zur Hochzeit oder zur Beerdigung: Elke Wiederer schmückte mit ihren Blumenkreationen jedes Ereignis. Nach 36 Jahren schließt die Floristin Ende September aus gesundheitlichen Gründen ihr Blumenfachgeschäft, das einzige in Sennfeld und weit darüber hinaus bekannt.

Es ist „gelebte Blumenkunst mit familiärer Atmosphäre“, die Elke Wiederers Blumenladen so besonders macht, drückte es Sennfelds Bürgermeister Oliver Schulze aus. Er war, erstmals überhaupt, zur Schließung eines Gewerbebetriebs gekommen, um im Namen der Gemeinde seinen Dank auszudrücken. „Du wirst uns schmerzlich fehlen“.

Denn auch die Kommune schätzte – wie die Privatkunden – neben den kunstvollen Kreationen das Rundum-Paket, das die leidenschaftliche Blumenfachfrau und ihr Team stets boten, für gemeindliche Empfänge, Jubiläen, Geburtstage oder Beerdigungen.

„Das i-Tüpfelchen“ sei ihr wichtig gewesen, unterstrich Elke Wiederer: Hohe Qualität, individuelle Beratung, ideenreiche Arrangements und umfassenden Service. Viel mehr als nur Blumensträuße aus dem Supermarkt.

Diese Wohlfühl-Atmosphäre und das Verstandenwerden hätten ihre Auftraggeber auch geschätzt. Weil ihr das gesellschaftliche Miteinander ein Anliegen war und ist, unterstützte Elke Wiederer auch stets die örtlichen Vereine, dankte ihr der Bürgermeister.

Den Schritt in die Selbstständigkeit hatte die gelernte Floristin am 23. August 1985 gewagt, als sie nach dem Umbau einer alten, elterlichen Scheune in der Nähe des Friedhofs, gemeinsam mit ihrem späteren Mann Michael, den Blumenladen eröffnete.

Anfangs unterstützte sie ihre Schwester und eine Angestellte, später kamen weitere Floristinnen hinzu und in allen 36 Jahren auch Auszubildende. „Das lag mir immer am Herzen. Jeder jammert über Fachkräftemangel, dann muss man auch selber was tun“, blickte die Ausbilderin zurück.

Ihren Beruf übte sie stets mit viel Herzblut aus, unterstützt von ihrem Mann Michael und ihren Floristinnen Heike Poerschke und Marina Loskau. Die Entscheidung zur Geschäftsaufgabe war ihr sehr schwer gefallen. Eine Nachfolge hat Elke Wiederer nicht gefunden.

 

Bild zur Meldung: Nach 36 Jahren schließt Elke Wiederer Ende September ihr Blumenfachgeschäft. Bürgermeister Oliver Schulze dankte ihr (rechts), ihrem Mann Michael (daneben) und den Floristinnen Heike Poerschke (Mitte) und Marina Loskau für ihren stets zuverlässigen Service.

Mit der Maus ins Rathaus

IT-Sicherheitssiegel
Veranstaltungen